Alles über Digital Signage

Anzeige und Werbesysteme über elektronische Display´s

 

Der Begriff Digital Signage steht allgemein für Digitale Beschilderung.

Digital Signage umschreibt dabei die Verwendung digitaler Medieninhalte bei Informations- und Werbesystemen wie sie bspw. bei elektronischen Plakaten, elektronischen Verkehrsschildern, Instore Marketing (Werbung in Geschäften), der digitalen Türbeschilderung oder Großbildprojektionen vorkommt.

Der Begriff Digital Signage wird auch für vernetzte (audio-)visuelle und digitalisierte Informationen, deren Inhalte - auch Content genannt - manuell oder automatisch eingespeist oder aktualisiert werden können, verwendet. Bei dieser Begriffsauffassung ist ein Digital Signage Player auch Media Player genannt - notwendig, der den digitalen DS Content speichert bzw. aus einem Speicher (z.B. einer Cloud) abruft, die Inhalte aufbereitet und auf einem Abspielgerät (ein oder mehrere Bildschirme) wiedergibt.

 

Mit unseren Digital Signage Systemen können Sie Inhalte personalisiert und auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet interaktiv abspielen, dazu werden die Daten einzelner Kampagnen aus der Cloud, einem USB-Stick oder direkt vom Mediaplayer geladen und abspielt. Regionale Inhalte können ortsbezogen dabei eingespielt werden.

 

Typische Einsatzbereiche von Digital Signage

Digital Signage wird zunehmend im öffentlichen Raum eingesetzt. So werden bspw. auf öffentlichen Plätzen Werbung und Information mittels "digitalen Plakaten" - also auf großen Bildschirmen oder Videowänden - angezeigt. Auf Bahnhöfen und Flughäfen ist die digitale Anzeige von An- und Abfahrtszeiten, Verspätungen etc. auf elektronischen Displays's schon seit Anfag der 2000 Jahre üblich.

In U-Bahnen kann Werbung Uhrzeit- und ortsabhängig zielgruppengerecht ausgespielt werden.

Auch in Hotels, Einkaufzentren und Geschäften gewinnt der Einsatz von Digital Signage im DACH-Rauch zunehmend an Bedeutung - hier ist beispielsweise das sogenannte Instore TV zunennen.

Im Unternehmensbereich wird Digital Signage zunehmend für die Eigenvermarktung (beispielsweise mittels Unternehmensfernsehen für Mitarbeiter) oder für Produktionsinformation bei Produktionsprozessen (bspw. in Fertigungshallen etc.) eingesetzt.

 

Auch Verlage und Mediengruppen nutzen Digital Signage, um an gut besuchten Orten wie beispielsweise Shopping-Malls, Fitness-Studios, Banken oder Bahnhöfen Nachrichten und Werbung zu verbreiten.

Durch die Möglichkeit der ausgeklügelter Zeitpläne können die Inhalte dabei zielgruppengerecht ausgespielt werden.

 

Digital Signage als Kombination aus Veranstaltungshinweisen, lokalen (Wetter-)Informationen und Nachrichten

 Der intelligente Einsatz von digitaler Werbung in Form von Veranstaltungshinweisen, dem lokalen Wetter, (lokalen) Nachrichten und Werbebotschaften verspricht dabei eine deutlich höhere Aufmerksamkeit bei den Betrachtern als rein statische Werbedisplays. Das Geschäftsmodell basiert hierbei auf der werblichen Vermarktung von Sendeplätzen zwischen den redaktionellen Beiträgen, Veranstaltungshinweisen und Nachrichten.

Bei der Kombination aus Aufrufsystemen und Informations- und Werbevideos - welche so nur mit Digital Signage Systemen möglich ist - übertragen beide Systeme ihre jeweiligen Systemstärken aufeinander und profitieren voneinander, da die so verbreiteten Werbebotschaften eine hohe Akzeptanz beim Betrachter genießen und in der Regel nicht als störend erachtet werden.

 

Die Technik hinter Digital Signage

 Bei vielen Digital Signage System müssen die Inhalte von Agenturen redaktionell bearbeitet werden - unsere Digital Signage Player und Digital Signage Server hingegen arbeiten mit web-basierten Content-Management-Systemen, bei den Mitarbeiter die Inhalte vor Ort selbst pflegen, einstellen und aktualisieren können. Für komplexe Kampagnen können an einem Standort selbstverständlich auch ganz viele Monitore mit ganz individuelle Inhalten und Abspielzeiten installiert werden. Der digital aufbereitete DS Content, wie Video-Clips, Bilder, Texte, Sounds, Präsentationen, Fernseh- oder Live-Bilder einer Kamera etc. werden dazu z. B. am Point of Sale (POS) oder Point of Information (POI) sekundengenau ausgespielt.

Die zentrale Verwaltung sowie die Erstellung bis hin zur Übertragung der Inhalte erfolgt über leicht zu bedienende Digital Signage Content Management Server. Die digitalen Inhalte werden via TCP/IP-Verbindung auf die einzelnen Digital Signage Player verteilt - zusätzliche Client-PCs sind nicht erforderlich.

Die Daten können, wenn keine TCP/IP-Verbindung zur Verfügung steht, auch per USB-Stick oder Compact-Flash-Karten auf die Endgeräte gespielt werden.

 

Digital Signage spart Kosten

 Bei konventionellen Schildern und Plakaten - dem so genannten Paper Signage - fallen bei jedem Wechsel der Inhalte Material- und Personalkosten an, da ein neues Schild und/ oder Plakat erstellt und das bisherige Schild/ Plakat verändert und/ oder überklebt werden muss.

Bei Digital Signage hingegen werden die geänderten Inhalte praktisch ohne Zusatzkosten elektronisch eingespielt, dies spart nicht nur Material, sondern auch Personalkosten, da kein Mitarbeiter "raus fahren" muss. Die Anschaffungskosten für die elektronischen Anzeigen halten zudem sich in Grenzen.

 

Digital Signage sorgt für Aktualität

Darüber hinaus ist die Aktualität der Inhalte ein weiteres starkes Argument für Digital Signage. Mit unseren Digital Signage Servern und DS Player können die Inhalte sekündlich geändert werden, so dass zum Beispiel auf unterschiedliche Kunden reagiert werden kann. Unsere professionellen Digital Signage Lösungen bieten die Möglichkeit vormittags ein anderer Inhalt zu zeigen, wenn bspw. Hausfrauen und -männer oder Rentner einkaufen, als am frühen Abend, wenn die Singles im gleichen Geschäft unterwegs sind.

Diese Zielgruppen gesteuerten Marketingmöglichkeiten bietet nur der Einsatz von Digital Signage.